MarkusCerenak.com - Lass es dir gut gehen! http://www.markuscerenak.com Wed, 27 Aug 2014 12:39:28 +0000 de-DE hourly 1 http://wordpress.org/?v=3.9.1 MarkusCerenak.com - Lass es dir gut gehen! no MarkusCerenak.com - Lass es dir gut gehen! http://www.markuscerenak.com/wp-content/plugins/powerpress/rss_default.jpg http://www.markuscerenak.com EML 078 – Von Masterminds und Meisterklassen http://www.markuscerenak.com/eml-078-mastermind-meisterklasse.html http://www.markuscerenak.com/eml-078-mastermind-meisterklasse.html#comments Wed, 27 Aug 2014 09:00:40 +0000 http://www.markuscerenak.com/?p=7985 Podcast-Artwork_small

Im heutigen Podcast geht’s darum, warum zu Hause arbeiten cool ist und warum auch nicht und wie sehr dich der Austausch mit Menschen, die gleich wie du ticken weiterbringt.

Ich plaudere ein wenig über das Konzept der Mastermind Gruppe, was mir meine bringt, warum ich das mit einer Runde befreundeten Entrepreneuren tue und warum das auch für dich eine gute Idee ist.

Und weil ich masterminden so wichtig finde, gehe ich damit auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und zwar mit der Meisterklasse. Was das ist erfährst du im Podcast

In dieser Episode erwähnte Links:

Die Meisterklasse

 

mp3-Download (Rechtsklick & Datei speichern unter)

Erfolg mit Leidenschaft - EML 078 

Jetzt hören:


Bist du RSS-Feed Leser? Dann geh' sicher, dass du dir den Bonus auf meinem Blog nicht entgehen lässt: Klicke hier und anschließend auf den Button "Ja, ich meine es ernst!".


]]>
http://www.markuscerenak.com/eml-078-mastermind-meisterklasse.html/feed 2 Im heutigen Podcast geht’s darum, warum zu Hause arbeiten cool ist und warum auch nicht und wie sehr dich der Austausch mit Menschen, die gleich wie du ticken weiterbringt. Ich plaudere ein wenig über das Konzept der Mastermind Gruppe, Im heutigen Podcast geht’s darum, warum zu Hause arbeiten cool ist und warum auch nicht und wie sehr dich der Austausch mit Menschen, die gleich wie du ticken weiterbringt. Ich plaudere ein wenig über das Konzept der Mastermind Gruppe, was mir meine bringt, warum ich das mit einer Runde befreundeten Entrepreneuren tue und warum das auch für dich eine gute Idee ist. Und weil ich masterminden so wichtig finde, gehe ich damit auf Tour durch Deutschland, Österreich und die Schweiz und zwar mit der Meisterklasse. Was das ist erfährst du im Podcast In dieser Episode erwähnte Links: Die Meisterklasse   mp3-Download (Rechtsklick & Datei speichern unter) Erfolg mit Leidenschaft - EML 078  Jetzt hören: MarkusCerenak.com - Lass es dir gut gehen! no 19:19
Wie schnell zwei Wochen Urlaub vergehen http://www.markuscerenak.com/wie-schnell-urlaub-vergeht.html http://www.markuscerenak.com/wie-schnell-urlaub-vergeht.html#comments Mon, 25 Aug 2014 07:01:30 +0000 http://www.markuscerenak.com/?p=7963 girl sailing

Der Sommer neigt sich langsam, aber sicher dem Ende zu. Nicht nur an den Temperaturen und den Sonnenstunden merken wir das. Besonders erkennst du es daran, dass die halbleeren Büros sich wieder zu füllen beginnen. An den Schreibtischen, die in den letzten Wochen unbesetzt geblieben sind, sitzen nun wieder fast alle Kollegen. Der Satz „Das dauert momentan ein wenig länger, es ist ja Urlaubszeit“ ist immer seltener zu hören. Und dadurch beginnt jetzt wieder der Ernst des Lebens.

Keiner der Kollegen ist erfreut, dass man wieder zurück ist. Besonders unmittelbar nach der Urlaubszeit macht sich eine eigenwillige „War alles viel zu kurz – ist viel zu schnell vergangen“-Energie breit. Aber wenn du ganz ehrlich zu dir bist, hat sich diese Energie sogar schon früher entwickelt.

Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub

Erinnere dich zurück an die Wochen vor dem Urlaub. De facto alles dreht sich darum. Überall wird erzählt, was man plant, was man nicht alles tun und erleben wird und wie sehr man sich schon auf den wohlverdienten Urlaub freut. Plötzlich geht dir der Job auch viel leichter von der Hand und viele unliebsame Tätigkeiten sind nicht mehr so schlimm, „weil ja bald der Urlaub kommt“. Wie auf Flügeln wirst du getragen, wenn der Urlaub immer näher rückt. Und dann kommt er: Der erste Urlaubstag, und eine Art Freiheit und Unbeschwertheit macht sich in dir breit, die dich Bäume ausreißen lässt.

Doch je länger der Urlaub dauert, umso mehr rückt bereits wieder der nächste Urlaub in den Fokus. Du baust bereits die nächste Strategie auf, um die Zeit zwischen den Urlauben zu überbrücken. Wie die Karotte, die dir vor die Nase gehalten wird, damit du weiterläufst, ist der Urlaub dazu da, dich auf Schiene zu halten.

Ich persönlich kenne kaum Menschen, die vom Urlaub zurückkommen und sich mental die Ärmel hochkrempeln und sagen: „Ich freue mich, dass es jetzt wieder losgeht. Es stehen spannende Dinge an. Der kommende Herbst wird großartig, weil ich viel vorhabe.“

Es ist eher umgekehrt. Aber wäre es nicht schön, sich in den letzten freien Tagen (furchtbare Formulierung, die impliziert, dass du sonst unfrei bist) bereits darauf zu freuen, was jetzt so alles ansteht? Wäre es nicht cool, auf dem Weg nach Hause daran zu denken, was du alles in der kommenden Zeit erschaffen wirst, was dir und anderen Menschen etwas bedeutet, anstatt die „Letzte-Urlaubstage-Depression“ durchzuleben?

Die Letzte-Urlaubstage-Depression

Es ist ein ähnliches Phänomen wie das, was du Sonntagabend spürst, nämlich das Grübeln über den nächsten Tag. Nur dass es im Urlaub noch stärker ist. Oftmals beginnt es schon nach den ersten paar Urlaubstagen, wenn die erste Freude ein wenig verflogen ist. Wie eine dunkle Wolke ziehen diese Gedanken auf und produzieren hie und da Schatten.

Hand aufs Herz, du kennst das nämlich nur zu gut: Diese Gedanken sind teilweise so stark, dass sie dir im wahrsten Sinne des Wortes die letzten Tage des Urlaubs vermiesen. Die wenigen Tage, die du frei hast, werden dann auch noch überschattet von Gedanken, was im Job so alles auf dich wartet, was gerade alles liegenbleibt, wie voll der E-Mail-Eingang ist und, und, und. Und wer kennt die Stimmung nicht, wenn die Koffer gepackt werden, man aus dem Hotelzimmer auscheckt, die Heimreise angetreten wird und dann zu Hause nach dem Auspacken die Waschmaschine angeworfen wird.

Die Normalität hat dich dann wieder. Und du weißt, dass die Zeit bis zum nächsten Urlaub noch verdammt lang ist. Eigentlich verbietest du dir daran zu denken, weil du ja nicht am ersten Arbeitstag sofort wieder über Urlaub sprechen darfst. Denn jetzt wird wieder mal gearbeitet.

Die Frage und die Antworten

Und genauso, wie du dir verbietest, über den nächsten Urlaub laut nachzudenken, verbietest du dir selbst, nach deinem Warum zu fragen. Denn das System hat dich wieder und lässt dir keine Zeit zum Innehalten. Nur stelle ich jetzt eine Frage:

Willst du so weitermachen? Ist es für dich ein guter Gedanke, in diesem System zwischen Urlaub und arbeiten gehen zu bleiben?

Erinnere dich zurück, als du begonnen hast, deine Ausbildung oder dein Studium war gerade absolviert, du warst motiviert und davon überzeugt, dass alles großartig laufen wird. Und es lief. Aber irgendwie lief es auch aus dem Ruder oder du hast es laufen lassen. Und so sind die Jahre vergangen, du fragst gar nicht mehr nach, du denkst gar nicht mehr darüber nach, dass es etwas anderes gibt als das System aus Arbeit und ein paar Wochen Urlaub. Du denkst nicht mal daran, ob es so sein muss oder nicht.

Nun beantworte für dich die obige Frage: Kannst und willst du dir vorstellen, dass du die nächsten 10 oder 20 Jahre so weitermachst? Oder möchtest du dir in den nächsten Wochen und Monaten ein wenig Zeit nehmen, um dir klar zu werden, dass du nicht lebst, um zu arbeiten? Und schon gar nicht in einem System, das dich mehr oder weniger im Griff hat?

Keine Angst, ich verlange nicht von dir, dass du sofort alles über den Haufen wirfst. Es geht nicht um Parolen wie „Finde deine Leidenschaft, mach dein Ding, schnippe mit den Fingern und alles geht von selbst“. Nein, es geht darum, den minimalen Mut aufzubringen und einen Schritt vom Weg abzuweichen und nach echten, handfesten und auch sicheren Alternativen Ausschau zu halten, ohne dein jetziges „Sicherheitsnetz“ (das ohnehin nur sehr bedingt sicher ist) zu verlassen.

sailing lifestyle

Den Neuanfang im Herbst nutzen

Dieses „Neuanfang nach dem Urlaub“-Getue, das sich momentan vielerorts breitmacht, kannst du für dich nutzen und auch für dich einen Neuanfang etablieren. Nicht um etwas übers Knie zu brechen, sondern um ins Handeln zu kommen. Um dir klar zu werden, um Pläne zu schmieden, um die Exit-Strategie zu etablieren mit dem Ziel, nie wieder die letzten Urlaubstage mit einem mulmigen Gefühl zu erleben. Hier nun ein paar Schritte von mir, die für dich den Anfang machen können.

Schritt 1: Akzeptiere, wie es ist

Mache dir als Erstes bewusst, wie viel von dem, was ich bis jetzt in diesem Artikel geschrieben habe, für dich zutrifft und mache dir klar, was dich im beruflichen Bereich alles unzufrieden macht. Egal, ob es konkret ist, wie ein furchtbarer Vorgesetzter, oder du einfach das amöbe Gefühl hast „einfach nicht hingehen zu wollen“. Schiebe diese Gedanken nicht weg, sondern nimm sie an und – im allerbesten Fall – schreibe sie nieder, um einmal konkret vor dir zu sehen, was alles unrund läuft.

Schritt 2: Nimm dir Zeit

Etabliere für dich ein regelmäßiges Ritual – ein idealerweise tägliches Meeting mit dir selbst, wo du beginnst, über deine berufliche Situation zu reflektieren und damit mehr und mehr den Schritt aus einem System zu machen, das dir momentan gar nicht auffällt. Erkenne, dass du dich selbst zu wenig kennst und du Tag für Tag wie ein Flipperkugel herum geschossen wirst. Nimm dir Zeit, um dir alles das regelmäßig bewusst zu machen.

Schritt 3: Werte & Motive

Lerne dich einen Schritt mehr kennen und frage dich, welche Werte und Motive dich antreiben und motivieren und welche dich bremsen. Mache dir dein „Warum“ klar und erkenne, dass du nicht wegen des Geldes arbeiten solltest. Zufriedenheit mit dem, was du Tag für Tag tust, kann nämlich nicht durch monatliches Schmerzensgeld erreicht werden, sondern durch das Lächeln aus deinem Gesicht, wenn du morgens aufwachst und es nicht erwarten kannst loszustarten. Wenn du dabei ein wenig Unterstützung brauchst, findest du hier ein paar Antworten.

Schritt 4: Entdecke Alternativen

Es gibt heutzutage viele Möglichkeiten, erfolgreich zu sein. Vor allem gibt es viele Möglichkeiten zwischen der klassischen Fixanstellung und dem klassischen „Selbständigsein“. Dieser Blog, mein Podcast, meine eBooks und eKurse zeigen dir auf, was alles möglich ist. Und zwar ohne viel Kapital oder andere Risiken. Wenn du noch kein Newsletter-Abonnent von mir bist, dann trage dich ein und hole dir das Hamsterrad-Exit-Paket. Da gibt es auch ein kleines Hörbuch, wo ich in Ruhe erkläre, was ein Lifestyle Business ist, also was ich so an Alternativen für dich sehe. Gleich nachdem du dich eingetragen hast, kannst du das Hörbuch und vieles mehr downloaden:

Sei dabei bei der kleinen Rebellion gegen das Hamsterrad und verpasse nie wieder einen Artikel:

Schritt 5: Plane die Exit-Strategie

Wenn du dir über die Alternativen klargeworden bist, dann mache einen Plan, wie du wann aussteigst. Muss nicht von heute auf morgen sein, muss auch nicht komplett sein. So eine Exit-Strategie ist dazu da, um den Weg zu ebnen und Schritt für Schritt die Veränderung zu bringen, die die „Letzte-Urlaubstage-Depri“ für immer in die Schranken weist. Einen guten Weg findest du hier!

Schritt 6: Die drei Buchstaben des Erfolgs

T – U – N.

Mehr brauche ich nicht mehr zu sagen.

Wann, wenn nicht jetzt?

Manchmal braucht es einen Spiegel, der zeigt, was Sache ist. Manchmal braucht es die Einsicht und die Ehrlichkeit zu sich selbst, um etwas zu verändern. Denn


Wenn du nichts veränderst, dann ändert sich nichts.
Click To Tweet


Freu dich über den „Neuanfang“ nach dem Urlaub und nutze diesen mentalen Gegenwind, um deine Segel neu auszurichten. Ich unterstütze dich dabei!

Photo: Dollar Photo Club


Bist du RSS-Feed Leser? Dann geh' sicher, dass du dir den Bonus auf meinem Blog nicht entgehen lässt: Klicke hier und anschließend auf den Button "Ja, ich meine es ernst!".


]]>
http://www.markuscerenak.com/wie-schnell-urlaub-vergeht.html/feed 1
Mit Lego aus dem Hamsterrad oder Wie Mompreneure ihr eigenes Business aufbauen http://www.markuscerenak.com/mompreneure-eigenes-business.html http://www.markuscerenak.com/mompreneure-eigenes-business.html#comments Fri, 22 Aug 2014 06:46:32 +0000 http://www.markuscerenak.com/?p=7938 Spoiled boy

Meine Tochter war gerade wenige Tage alt, als mir eine Freundin eine aussagekräftige Glückwunschkarte in die Hände drückte. Auf dem Cover war das Bild einer Baby-Rassel abgebildet und unten drunter stand in fetten Buchstaben: MACHTWECHSEL.

Ehrlich gesagt fühlte sich der Umbruch von der selbstbestimmten Autorin zur Windel wechselnden Vollblut-Mama am Anfang genau so für mich an. Obwohl ich gleichzeitig überwältigt von der Liebe zu meiner Tochter und meiner neuen, kleinen Familie war. 

Nach dem Studium hatte ich den Eintritt in eine 9-5-Festanstellung mutig umgangen und mich als freiberufliche Autorin selbständig gemacht. Plötzlich waren diese Freiheiten, die ich mir so beharrlich erarbeitet hatte, spurlos verschwunden: kein eigenes Geld auf dem Konto, keine Zeit zum Schreiben. 

Die große Frage für mich war: Wie kann ich meiner Tochter alles geben, was sie braucht, und gleichzeitig an meinem Traum der beruflichen Selbstverwirklichung festhalten?

Das ist jetzt sechs Jahre her. In der Zwischenzeit habe ich unter anderem mit meiner Tochter im Wickeltuch einen Turnaround in der Firma meines Mannes herbeigeführt und ich bin mit meinem neuen Business MAMA Revolution an den Start gegangen. 

Meine Klientinnen sind Mütter, die ihr eigenes Business voranbringen möchten, damit sie ihre finanzielle Unabhängigkeit ausbauen oder zurückerobern können. Sie wollen ihr ganzes Potenzial leben, die Welt mit ihren Fähigkeiten ein kleines Stückchen besser machen und gleichzeitig genug Zeit für ihre Kinder haben. 

Wir Mompreneure haben vergleichbare Hürden zu meistern wie Freiheits-Sehnsüchtige, die von 9-5 festangestellt sind: Wir müssen lernen, fest daran zu glauben, dass wir gut genug sind; den Mut aufbringen, uns sichtbar zu machen; und Wege finden, neben allen anderen Verpflichtungen die berufliche Selbstbestimmung hervorzubringen.

Durch meine eigene Erfahrung weiß ich, dass es in allen Lebensphasen Möglichkeiten gibt, diesen Traum lebendig zu halten und wahr zu machen. 

Eine Methode dafür habe ich – inspiriert von meiner Tochter – das „LEGO-Prinzip“ getauft.

Brother and sister playing with colorful blocks

Das LEGO-Prinzip

4 Schritte, die auch mit wenig Zeit zum eigenen Business führen 

L = Langfristige Vision

Es gab Momente als frischgebackene Mama, in denen es so aussah, als würde ich nie wieder länger als fünf Minuten am Stück an meinem Laptop arbeiten können. Um trotzdem dranzubleiben, habe ich meine Vorstellung davon, wo ich in fünf bis zehn Jahren stehen möchte, wie einen Anker in die Zukunft geworfen. 

Dieses innere Bild ist etwas, mit dem du immer arbeiten kannst. Im Auto, auf dem Weg zum Kindergarten. In der U-Bahn, auf dem Weg zum Job. Auch wenn das Chaos ausbricht, dein Kind plötzlich die Masern bekommt oder dein Chef überraschend Überstunden einfordert. 

Auch jetzt, wo ich mir rund 20 Stunden pro Woche für mein Business nehme, hilft mir mein langfristiges Denken, geduldig zu sein und mich nicht verrückt zu machen, wenn ich nicht alle Ideen sofort umsetzen kann. 

Ich weiß, dass meine Vision früher oder später Realität sein wird. Ob dieser Zeitpunkt nun in zwei oder fünf Jahren eintritt, spielt eigentlich keine Rolle. Viel wichtiger ist, dass mein Mann und ich viel Zeit mit unserer Kleinen verbringen. 

Zur Motivation habe ich mir einen Berg aufgezeichnet. Auf seiner Spitze befindet sich ein Symbol für meinen erfüllten Traum – ein leuchtendes Buch. Ein Weg windet sich in Kreisen den Berg entlang und führt nach oben. Eines Tages werde ich auf dem Gipfel stehen. 

Was könnte ein Bild für deine langfristige Vision sein?

E = Ein-Jahres-Plan 

Am Anfang eines Jahres überlege ich mir, was ich alles tun könnte, um nach zwölf Monaten sagen zu können: „Wow, ich bin meiner großen Vision erheblich näher gekommen!“ Ich sammle alle Ideen, Vorhaben, alles, was mir durch den Kopf geht, und dann entscheide ich, was sich realistisch umsetzen lässt. Das sind in der Regel drei oder vier größere Projekte. 

Ich finde, es gibt nichts Frustrierenderes als himmelhochjauchzende Pläne zu schmieden, von denen man insgeheim schon weiß, dass sie nur durch einen Sechser im Lotto oder quantenphysische Zeitausdehnungen umsetzbar sind. 

Viel besser ist es, sich Ziele zu setzen, die zwar von der Komfort- in die Stretch-Zone führen, den Einbruch in die Stress-Zone aber wohlweislich vermeiden. 

Wo möchtest du in zwölf Monaten stehen? Welche drei oder vier größeren Meilensteine auf dem Weg zu deiner langfristigen Vision kannst du in diesem Zeitraum entspannt und glücklich erreichen? 

G = Gutes Zeitmanagement 

Weder als Mompreneur noch in 9-5-Anstellung kann man einfach nur darauf vertrauen, dass sich irgendwann Zeitfenster für die eigenen Business-Projekte auftun. Es gibt viel zu viele Faktoren, die dazwischen kommen können: Kinderkrankheiten, Wäscheberge, Meetings, Müdigkeit. 

Um sicherzustellen, dass du regelmäßig an deinem Business arbeiten kannst, solltest du dir an erster Stelle klarmachen, wie viel Zeit du realistisch freimachen kannst

Eine Klientin von mir, eine Heilpraktikerin, ist beispielsweise dabei, ein eigenes Buch zu schreiben. Da sie zwei kleine Kinder hat, wäre es momentan völlig unangebracht, lange Schreibzeiten anzuvisieren. Momentan sind 30 Minuten pro Woche möglich. Die nimmt sie sich jeden Montag Abend. Ihr Mann hält ihr den Rücken frei und unterstützt sie liebevoll. 

30 Minuten sind nicht viel, aber der momentan machbare Weg zum Ziel. Meine Klientin könnte auch sagen: „Eigentlich möchte ich ein Buch schreiben, aber ich komme nicht dazu.“ Dann wäre sie in zwei Jahren am gleichen Punkt wie heute. Doch ihre Haltung wird dafür sorgen, dass sie bis dahin einen Quantensprung gemacht hat. 

Wann sind deine besten Zeitfenster, um in deinen Projekten zu wirken? Was ist das Minimum an Zeit, das du jede Woche erfüllen kannst, ohne dich unter Druck zu setzen? Wer muss noch davon wissen, damit nichts dazwischenkommt? 

O = Optimale Einstellung 

Zum Abschluss möchte ich dir noch DIE Einstellung mit auf den Weg geben, die deinen Ausbruch aus dem Hamsterrad extrem beschleunigen und zu einer glücklichen Reise machen kann. Sie ist wichtiger als deine Fähigkeiten, Talente, Kontakte und alles, was du sonst noch an wertvollen Ressourcen besitzt. 

Ich empfehle dir, folgendes Motto zu deinem Mantra zu machen: 

„Wenn etwas unmöglich erscheint, dann mache es mit dem nächsten kleinen Schritt möglicher.“

Ich erwische mich zwar auch immer mal wieder bei Gedanken wie: „Oh Gott, es ist alles viel zu viel, wie soll ich das nur schaffen?“ Doch sobald ich mir meine Prioritäten klarmache und meine Aufgaben in ihre kleinste Einheit – leicht umsetzbare Schritte – zerlege, verpufft dieses Gefühl. 

Selbst wenn du im Moment nicht genau weißt, wie du ans Ziel deiner Träume kommen wirst, gibt es immer einen nächsten machbaren Schritt, den du in die richtige Richtung gehen kannst.

Erinnerst du dich noch an Beppo den Straßenkehrer aus “Momo”? Er hat dieses Prinzip wunderbar auf den Punkt gebracht: 

„Man darf nie an die ganze Straße auf einmal denken, verstehst du? Man muss immer nur an den nächsten Schritt denken, an den nächsten Atemzug, an den nächsten Besenstich. Dann macht es Freude; das ist wichtig, dann macht man seine Sache gut. Und so soll es sein. Auf einmal merkt man, dass man Schritt für Schritt die ganze Straße gemacht hat.“

Was ist dein nächster Schritt? 


Sandra Heim-103

Sandra Heim ist Coach, Autorin und Gründerin von MAMA Revolution. Sie hilft Müttern ihr eigenes Business voran zu bringen. So dass sie finanziell unabhängig sind, ihr ganzes Potenzial leben und genug Zeit für ihre Kinder haben. www.mamarevolution.de


Bist du RSS-Feed Leser? Dann geh' sicher, dass du dir den Bonus auf meinem Blog nicht entgehen lässt: Klicke hier und anschließend auf den Button "Ja, ich meine es ernst!".


]]>
http://www.markuscerenak.com/mompreneure-eigenes-business.html/feed 20
EML 077 – Interview mit Veit Lindau, Teacher & Speaker http://www.markuscerenak.com/eml-077-interview-veit-lindau.html http://www.markuscerenak.com/eml-077-interview-veit-lindau.html#comments Wed, 20 Aug 2014 08:37:55 +0000 http://www.markuscerenak.com/?p=7749 Podcast-Artwork_small

Ein aufschlussreiches Interview mit Veit Lindau über seine Bestimmung. Wie er zu dem wurde was er heute ist, was für ihn Berufung bedeutet und eine emotionale Anleitung, wie auch du den Weg zu deiner Leidenschaft findest. Ein inspirierendes Gespräch!

In dieser Episode erwähnte Links:

http://veitlindau.com/

 www.livingmasterclub.com

 

mp3-Download (Rechtsklick & Datei speichern unter)

Erfolg mit Leidenschaft - EML 077 

Jetzt hören:


Bist du RSS-Feed Leser? Dann geh' sicher, dass du dir den Bonus auf meinem Blog nicht entgehen lässt: Klicke hier und anschließend auf den Button "Ja, ich meine es ernst!".


]]>
http://www.markuscerenak.com/eml-077-interview-veit-lindau.html/feed 4 Ein aufschlussreiches Interview mit Veit Lindau über seine Bestimmung. Wie er zu dem wurde was er heute ist, was für ihn Berufung bedeutet und eine emotionale Anleitung, wie auch du den Weg zu deiner Leidenschaft findest. Ein inspirierendes Gespräch! - Ein aufschlussreiches Interview mit Veit Lindau über seine Bestimmung. Wie er zu dem wurde was er heute ist, was für ihn Berufung bedeutet und eine emotionale Anleitung, wie auch du den Weg zu deiner Leidenschaft findest. Ein inspirierendes Gespräch! In dieser Episode erwähnte Links: http://veitlindau.com/  www.livingmasterclub.com   mp3-Download (Rechtsklick & Datei speichern unter) Erfolg mit Leidenschaft - EML 077  Jetzt hören: MarkusCerenak.com - Lass es dir gut gehen! no 33:59
Wie du deine Berufung lebst. Schritt 7: Business-Karma http://www.markuscerenak.com/berufung-leben-business-karma.html http://www.markuscerenak.com/berufung-leben-business-karma.html#comments Mon, 18 Aug 2014 07:10:36 +0000 http://www.markuscerenak.com/?p=7927 Norway hike

Die eigene Berufung zu leben ist ein Weg. Kein gerader, kein geebneter, kein leichter. Ein Weg, den du nicht sofort auf Anhieb findest, aber einer, der es wert ist, gegangen zu werden.

In den letzen Wochen habe ich ein paar Schritte zusammengefasst, die hilfreich dabei sind. Heute geht es um Karma.

Wenn dir das jetzt zu eso erscheint und du dich fragst, was Karma mit Business zu tun hat, dann lies weiter.

Was ist Business-Karma?

Üblicherweise ist Business dazu da, um Profit zu generieren. Und zwar mehr als im Monat davor. Natürlich geht es auch um andere Dinge, aber Geld regiert nun mal alles oder zumindest vieles.

Bei einem Business, das von deiner Berufung und Leidenschaft getragen wird, kommen aber neben Geld noch einige Aspekte hinzu.

Integrität

Nicht mehr sonderlich oft im Einsatz, ist dieses Wort definitiv ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt. Integrität bedeutet nicht mehr und nicht weniger als dass du das, was du denkst und fühlst (also Werte & Ideale), auch tatsächlich lebst. Das macht dich echt und authentisch. Und verlässlich.

Selbstrespekt

Ohne eigene Integrität gibt es keinen Selbstrespekt, weil ohne das Leben der Werte nichts übrig bleibt, was du an dir selbst respektieren kannst.

Vertrauen

Vertrauen ist hier nicht einseitig zu sehen. Es geht um das Vertrauen in dich, in deine Fähigkeiten, in deine Geschäftsidee, in dein Business, aber auch um das Vertrauen, das deine Klienten und Kunden dir entgegenbringen. Diese Wechselwirkung ist wichtig.

Kategorischer Imperativ

Ein philosophischer Grundsatz (von Immanuel Kant), der nicht mehr oder weniger besagt, als dass du so handeln sollst, dass es zu allgemeingültigem Verhalten werden könnte. Einfach gesagt: Handle nur so, wenn du akzeptieren würdest, dass alle so handeln.

Werte & Tugenden

Immer wieder habe ich über die Wichtigkeit von Werten, Tugenden und Idealen geschrieben. In meinem eKurs „Finde deine Leidenschaft“ ist dem Ganzen sogar ein komplettes Modul gewidmet. Mehr Gedanken findest du bei diesen Artikeln:

Der Frank-Sinatra-Weg

Heute bin ich mal richtig spießig und uncool

Aber ein paar für mich wichtige Regeln kurz zusammengefasst. Nicht auf den ersten Blick sind es Business-Gesetze, aber lass das mal ein wenig sacken.

  • Ehrlichkeit macht das Leben einfach.
  • Dein Job sorgt nicht für dich, wenn du alt und krank bist. Deine Freunde und deine Familie schon.
  • Du musst nicht jede Diskussion gewinnen. Bleib dir treu.
  • Achte bei Menschen ausschließlich auf ihr Verhalten. Nicht darauf, was sie sagen, nicht auf ihr Alter, Geschlecht, Rasse, sexuelle Ausrichtung, Religion, Nationalität oder den sozialen Status.
  • Verletze Menschen nicht, wenn du ihnen stattdessen helfen könntest.
  • Neid ist Zeitverschwendung. Akzeptiere, was du hast, denke nicht an das, was du glaubst zu brauchen.
  • Tu nichts nur für Geld allein.
  • Sprich nicht negativ über andere Menschen.

Mehr dazu findest du hier!

Der Weg zu deinem eigenen Business-Karma

Es gibt keine Anleitung, keine Bücher, keine Seminare, wie du für dich selbst Business-Karma entwickeln kannst. Natürlich gibt es im Geschäftsleben so etwas wie Ethik und Moral, aber das trifft es nicht ganz. Hier nun meine ganz persönlichen Schritte zu meinem Business-Karma.

Eines vorweg: Ich bin nicht der Erleuchtete, es soll nicht der Anschein erweckt werden, dass alles, was jetzt kommt, in meinem Denken und Tun stets integriert wäre. Es ist die Idealvorstellung, zu der ich strebe und die vielleicht auch dich ein wenig inspiriert. Keinesfalls ist das mit erhobenem Zeigefinger zu verstehen.

Handschlag-Qualität

Wenn du dich für etwas entschließt und andere Menschen sind daran beteiligt, dann stehe zu deinem Wort oder zu deinem Handschlag. Mache keine vorschnellen Versprechungen, die du dann nicht einhalten kannst oder willst.

Reden & Tun

Arbeite hart daran, dass deine Worte und deine Taten in Einklang sind. Nichts ist unglaubwürdiger, als Wasser zu predigen und Wein zu trinken.

Helfen ohne fordern

Unterstütze andere. Zeig ihnen, wie es geht, wenn du es weißt. Lasse sie auf den Thron und ins Rampenlicht und halte nicht erwartungsvoll die Hand auf. Nimm aber Dankbarkeit in jeder Form an.

Kein Problem mit Geld

Ein wichtiger Punkt. Habe kein Problem damit, Geld zu verlangen. Und zwar viel Geld, wenn das, was du tust und kannst, es wert ist. Geld ist nichts Böses. Geld zu verdienen mit dem, was du gerne tust und gut kannst, schon gar nicht.

Kein Problem, dich über Geld hinwegzusetzen

Fixiere dich aber nicht darauf und lass auch mal Fünfe gerade sein. Bedeutet, dass es schon mal Sinn macht, statt Geld einen Karma-Deal zu machen. Bedeutet: Für das, was du tust, nicht sofort auf Heller und Pfennig etwas zurückzubekommen. Lass einfach auf dein Karma-Konto einzahlen.

Dinge tun für dich, ohne dass sie jemand weiß oder sieht

Manchmal gibt es im Business Dinge, die man tut und von denen man will, dass sie jeder erfährt. Ich lese tagtäglich auf Facebook, wie cool, klug, erfolgreich, viel Geld verdienend und weiß der Teufel was noch viele sind. Nicht alles, was du tust und erreichst, musst du sofort an die große Glocke hängen. Erlebe Erfolg für dich selbst, zur Abwechslung mal ohne Social Media.

Erkennen, dass es ein Ganzes gibt, ein System, das ein ewiger Austausch ist

Ui, das ist jetzt aber eso. Meiner Meinung nach gibt es ein großes Karma-Konto, auf das wir alle regelmäßig einzahlen und wo wir auch abheben. Ein GEMEINSAMES Karma-Konto, von allen. Den Rest kannst du dir jetzt denken.

Lass dich inspirieren, aber auch nicht mehr

Der Amerikaner sagt „There is nothing new under the sun“. Heißt somit, dass du kaum etwas entwickeln oder erschaffen kannst, das es noch gar nicht gibt. Inspirationen und Vorbilder gibt es besonders online zuhauf und es ist ein hartes Stück Arbeit, sich nicht pausenlos bei den Ideen von anderen zu bedienen. Aber du musst EIGENES schaffen.

Aller Anfang ist Mut

Besonders in der letzten Zeit nehmen die Themen Berufung, Leidenschaft, das eigene Ding durchziehen und Co zu. Das finde ich gut, weil ich das ja auch ein wenig mit losgetreten habe und viele großartige Kollegen auch in die gleiche Kerbe hauen.

Dass sich im Zuge dessen Missverständnisse und neue Hamsterräder ergeben können, ist mir klar. Nächsten Montag folgen meine Gedanken dazu, die vielleicht den einen oder den anderen erstaunen werden.

Aber das Wichtigste, wenn es um das Leben deiner Berufung geht, ist noch immer tun, anfangen, in die Gänge kommen.

Das kostet am wenigsten Zeit und Geld, aber den meisten Mut. Ich hoffe, dass ich dir mit meiner Arbeit ein kleines Stückchen Mut liefern kann.


Bist du RSS-Feed Leser? Dann geh' sicher, dass du dir den Bonus auf meinem Blog nicht entgehen lässt: Klicke hier und anschließend auf den Button "Ja, ich meine es ernst!".


]]>
http://www.markuscerenak.com/berufung-leben-business-karma.html/feed 7
Einmal im Jahr http://www.markuscerenak.com/einmal-im-jahr.html http://www.markuscerenak.com/einmal-im-jahr.html#comments Fri, 15 Aug 2014 07:25:31 +0000 http://www.markuscerenak.com/?p=7922


Bist du RSS-Feed Leser? Dann geh' sicher, dass du dir den Bonus auf meinem Blog nicht entgehen lässt: Klicke hier und anschließend auf den Button "Ja, ich meine es ernst!".


]]>
http://www.markuscerenak.com/einmal-im-jahr.html/feed 4